Die Christdemokratie in Westeuropa. Der schmale Grat zum Erfolg.

Für einmal etwas Werbung in eigener Sache: Meine Dissertation über den Erfolg christdemokratischer Parteien ist seit wenigen Tagen im Buchhandel erhältlich.

Titelseite "Die Christdemokratie in Westeuropa"Bei diesem Buch handelt es sich um eine der wenigen umfassenden, empirisch-vergleichenden  Studien zu christdemokratischen Parteien in Westeuropa, die aufgrund ihrer starken Präsenz in den Parteiensystemen westeuropäischer Länder in den vergangenen 60 Jahren die Politik in Westeuropa maßgeblich mitgeprägt haben. Nach wie vor verfügen sie in vielen Ländern über eine starke Stellung, trotz einer Schwächung ihres traditionellen Wählerpotentials. Anhand empirischer Modelle und Analysen des Wahlkampfverhaltens kann ich aufzeigen, dass ihre Erfolgschancen noch intakt, aber in einem höheren Maße von der Organisation und Führung der Parteien abhängig sind, als dies bei anderen, auf strukturellen Konflikten basierenden Parteien der Fall ist. [Info @ Nomos Verlag]

Update: Rezensionen

  • von Torsten Opelland, Konrad Adenauer-Stiftung, 2011, veröffentlicht in Neue Politische Literatur, 56:1, 141-142.
  • von Stathis N. Kalyvas und Kees van Kersbergen, 2010. “Christian Democracy”, Annual Review of Political Science, 13:183-209
  • von Georg Lutz, 2010. “Die Christdemokratie in Westeuropa: Der schmale Grat zum Erfolg Baden-Baden: Nomos; Arzheimer, Kai (2008). Die Wähler der extremen Rechten 1980–2002 Wiesbaden: VS”, Swiss Political Science Review, 16:2, 305–333, Summer 2010